27.04.2020
Von: Diversity Council

Hays unterzeichnet Charta der Vielfalt

Unterzeichner stehen für Diversity in der Arbeitswelt und ein Arbeitsumfeld frei von Vorurteilen ein

Bereits im November 2019 hat Hays die Charta der Vielfalt, eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen, unterzeichnet. Damit verpflichten wir uns, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Mit der nun erfolgten Gegenzeichnung der Urkunde durch die Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, dürfen wir uns ab sofort zum größten Netzwerk für Diversity Management in Deutschland zählen, dem über 3.400 Organisationen mit insgesamt 13,3 Millionen Beschäftigten angehören. Sie alle verbindet das Ziel, Vielfalt, Toleranz, Fairness und Wertschätzung in der Arbeitswelt voranzutreiben.

„Mit der Unterzeichnung setzen wir ein klares Zeichen nach innen und außen: Wir treten für ein wertschätzendes, vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein, in dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach ihren Leistungen beurteilt werden – und nicht nach ihrem Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer Herkunft und Nationalität, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und Identität oder physischen Fähigkeiten", erklärt Head of Diversity & Inclusion Michaela Jaap.

Die Charta der Vielfalt wurde 2006 im Bundeskanzleramt auf Betreiben der Deutschen Bank, Daimler, der Deutschen Telekom und der Deutschen BP ins Leben gerufen. Seit 2010 ist der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V. Träger der Initiative, die unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel steht.